Neu: Medizinisch-technische Radiologieassistenz (MTRA)

Informationen zur Fachrichtung Medizinisch-technische Radiologieassistenz

Das Klinikum Chemnitz bildet an seiner Medizinischen Berufsfachschule ab September 2020 Medizinisch-technische Radiologieassistenten (MTRA) aus: Für die dreijährige Ausbildung sind jährlich 20 Plätze zu vergeben. Bewerbungen sind jederzeit möglich und können ans Klinikum geschickt werden.

MTRA werden in der radiologischen Diagnostik, der Strahlentherapie und der Nuklearmedizin gebraucht. Alle drei Bereiche gibt es am Klinikum Chemnitz in jeweils eigenen Kliniken. MTRA bedienen technische Großgeräte wie Computertomografen, Magnetresonanztomografen, Linearbeschleuniger, Röntgengeräte oder Gammakameras und andere Geräte für bildgebende Verfahren, um – nach ärztlichen Anweisungen – Röntgenbilder oder Schnittbilder von Organen und Organteilen zu erstellen oder – in der Strahlentherapie – den Patienten für die Bestrahlung korrekt zu positionieren. MTRA bewegen sich bei ihrer Arbeit also stets zwischen Menschen und Technik hin und her. Wer diesen Beruf ergreifen möchte, sollte Interesse für beide Bereiche mitbringen. Zu den Aufgaben gehören außerdem Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz von Patienten, sicherer Umgang mit Computer und die Dokumentation der Arbeit.

Karla Zinkemat
Tel.:
0371 333-33193
Personalwesen / Ausbildung

Download

Gliederung der Ausbildung

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • theoretischer und praktischer Unterricht 2.800 Stunden
  • praktische Ausbildung - 1.600 Stunden in den Fachgebieten Radiologische Diagnostik, Strahlentherapie, Nuklearmedizin

Ausbildungsinhalte

Ausgebildet wird im Blockunterricht mit Wechsel zwischen Theorie und Praxis. Die Ausbildung vermittelt spezifische Kenntnisse in folgenden Schwerpunkten:

  • Berufs-, Gesetzes- und Staatskunde
  •  Anatomie/Physiologie
  • Fachenglisch
  • EDV
  • Allgemeine Krankheitslehre
  • Physik
  • Chemie
  • Biochemie
  • Mathematik
  • Statistik
  • Immunologie
  • Gerätekunde 
  • Psychologie

Darüber hinaus werden theoretische Grundlagen in den Fachgebieten Radiologische Diagnostik, Strahlenmedizin, Nuklearmedizin, Strahlenphysik, Dosimetrie und Strahlenschutz und Elektrodiagnostik sowie deren Umsetzung in praktische Fähigkeiten und Fertigkeiten in den vor Ort vorhandenen Fachkabinetten erworben. Ein Krankenhauspraktikum rundet den Praxisteil ab.

Künftige Einsatzgebiete

Nach der erfolgreich absolvierten Ausbildung besteht die Möglichkeit, eine Stelle in einer Klinik, einer radiologischen Praxis oder in der Industrie anzunehmen. Der Einsatz ist auch im ambulanten Bereich möglich, zum Beispiel in Praxen von niedergelassenen Ärzten.

Berufsbild

Das Berufsbild Medizinisch-technische Radiologieassistenz (MTRA) ist gekennzeichnet durch den Einsatz von Strahlen zur Erkennung und Heilung von Krankheiten. Das Wichtigste ist jedoch der tägliche Kontakt mit Menschen. Das erfordert die Bereitschaft zum Eingehen auf die Krankheiten und Probleme der Patienten.

Innovative neue Technologien haben die MTRA zu einem anspruchsvollen und interessanten Beruf an der Schnittstelle zwischen Mensch, Medizin und Hightech gemacht. Für die medizinische Versorgungsstruktur in Deutschland sind MTRA essenziell: ohne MTRA keine Diagnostik – ohne Diagnostik keine Therapie – und ohne Therapie keine Heilung. Sie sind die Berufsgruppe, die in Praxen und Behandlungszimmern dafür verantwortlich sind, dass Mediziner den richtigen „Durchblick“ haben.

Zugangsvoraussetzungen

  • Realschulabschluss oder eine gleichwertige Ausbildung, eine andere abgeschlossene zehnjährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert, oder eine nach Hauptschulabschluss oder einem gleichwertigen Abschluss abgeschlossene Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer
  • gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes
  • Einfühlungsvermögen
  • körperliche Leistungsfähigkeit
  • psychische Belastbarkeit

Die Ausbildung an der Medizinischen Berufsfachschule des Klinikums Chemnitz ist schulgeldfrei. Der Träger der Ausbildung gewährt dem Schüler eine Ausbildungsvergütung.

Organisation

Die Ausbildung richtet sich nach dem Gesetz über Technische Assistenten in der Medizin (MTAG) sowie der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Technische Assistenten in der Medizin (MTA-AprV) und der Schulordnung für die Berufsfachschule Sachsen (BFSO).

Prüfungen

Die staatliche Prüfung besteht aus einem schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil.

Abschluss

Der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung wird durch ein staatliches Zeugnis und eine Urkunde über die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung belegt.

Bewerbung

Bewerbungszeitraum

  • bis 31. Dezember des jeweiligen Ausbildungsjahres
  • spätere Bewerbungen werden bei Bedarf berücksichtigt
  • Ausbildungsbeginn: jährlich im September

Bewerbungsunterlagen (Schulordnung Berufsfachschulen // BFSO)

  • Bewerbungsschreiben mit Passbild
  • tabellarischer Lebenslauf
  • beglaubigte Zeugniskopien
  • Schulabschluss entsprechend BFSO
  • Praktikumsnachweise oder -beurteilungen
  • ärztliches Gutachten über die gesundheitliche Eignung


Die vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte an:

Generalistische Pflege / KPH
Klinikum Chemnitz gGmbH
Personalwesen / Ausbildung
Flemmingstraße 2
09116 Chemnitz

Tel. Personalwesen: 0371 333-33193
Tel. Berufsfachschule: 0371 333-29900
Fax: 0371 333-29913
E-Mail: k.zinkemat(at)skc.de

Für Fragen und Beratungen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Qualität

Qualität steht bei uns an erster Stelle. Erfahren Sie mehr über unsere Qualitätsstandards.

Klinoskop

Lesen Sie online das Klinoskop, die Firmenzeitschrift des Klinikums Chemnitz.

Babygalerie

Wir sind in der Geburtshilfe des Klinikums Chemnitz zur Welt gekommen.