Krankenhausseelsorge

Da wächst etwas, wie aus einem abgehauenen Baumstumpf oft ein neuer Zweig sprießt. Vielleicht haben Sie so etwas schon mal gesehen oder Sie können es sich vorstellen. Die Pflanze, aber auch ein Mensch, kann nach einer Verletzung oder einer Krankheit weiterleben. Das Kreuz ist das Zeichen der Christen. Es legt sich wie ein schützender Mantel um die junge Pflanze.

Krankenhausseelsorge heißt:

  • aufmerksam zuhören und absichtslos da sein

  • Zeit einräumen und sich Zeit lassen

  • einfühlen und begleiten

  • glauben und zweifeln

  • miteinander reden und schweigen

  • beten und segnen

  • lachen und weinen

  • Grenzen bedenken und Selbstheilungskräfte wecken

  • dem Religiösen Raum und Gestalt geben

Wir sind da für Patienten, Angehörige und Mitarbeiter – unabhängig von ihrer Weltanschauung.

Die Krankenhausseelsorge ist eine Einrichtung der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens und der Röm.-Kath. Kirche im Bistum Dresden-Meißen. Sie geschieht in Absprache mit der Geschäftsleitung der Klinikum Chemnitz gGmbH. Das Team wird bei seiner Arbeit von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützt.

Kontakt

Pfarrer

Markus Manzer
Krankenhausseelsorger (evangelisch)

Gemeindereferent

Benno Saberniak
Krankenhausseelsorger (katholisch)

Sie erreichen uns über

 

Telefon 0371 333-42852
Die Nachrichten auf dem Anrufbeantworter hören wir täglich um 9 Uhr, 13 Uhr und 16 Uhr ab - auch an den Wochenenden und Feiertagen.

E-Mail

krankenhausseelsorge@skc.de

per Post
 

Klinikum Chemnitz gGmbH
Krankenhausseelsorge
Flemmingstraße 2
09116 Chemnitz

 

In dringenden Fällen informiert uns das Personal kurzfristig. Wir unterliegen der Schweigepflicht und orientieren uns in unserer Arbeit an den Standards der Deutschen Gesellschaft für Pastoralpsychologie.

Angebote

Neben persönlichen Gesprächen bietet die Krankenhausseelsorge regelmäßig Gottesdienste und Abendmeditationen in den Räumen der Stille in allen Klinikkomplexen an. Die Termine entnehmen Sie bitte den Aushängen auf den Stationen. Diese Räume stehen allen jederzeit offen, auch als Ort zur persönlichen Sammlung.

 

Die Räume der Stille finden Sie

in der Flemmingstraße 2 in Haus 2, Ebene 2 (Foto)

im Küchwald/Bürgerstraße 2 in Haus 1, Erdgeschoss

in der Dresdner Straße 178 in Haus 7, Ebene 2

Gottesdienste Januar bis Juni 2020

Ein gutes Wort

Liebe Leserin, lieber Leser dieses „Guten Wortes“,

eine schwere Zeit lastet auf Ihnen. Sie müssen ins Krankenhaus oder wollen sich dort über oder für jemanden informieren. Vielleicht suchen Sie die Seelsorgeseite auf, um zu erfahren, ob es diese im Chemnitzer Krankenhaus überhaupt gibt.

Und dazu lastet auf uns allen die Coronakrise, mit allen Ängsten, Einschränkungen, Verlusten und Fragen an die Zukunft. Oder auch an den Sinn des Ganzen.

In der Bibel heißt es (2. Tim 1,7): Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.

Und so wünschen wir Ihnen von Herzen, dass Sie sich nicht von der Furcht überwältigen lassen, sondern dankbar die Hilfe und Unterstützung des Krankenhauses und all seiner engagierten MitarbeiterInnen annehmen können, und dass Sie von Gott und aus Ihrem Glauben, die Kraft und die Liebe empfangen können, die Sie jetzt brauchen.

Während Ihres Aufenthaltes im Klinikum sind wir gerne für Sie da.

Eine kleine Geschichte von Willi Hoffsümmer zum Schluss, vielleicht ist sie etwas für Sie:

Glücksmomente

Eine Frau verließ niemals das Haus, ohne sich vorher eine handvoll Glassteinchen einzustecken. Sie wollte die schönen Momente des Tages bewusst wahrnehmen, um sie besser zählen zu können. Jede gute, schöne und positive Kleinigkeit, die sie während des Tages erlebte (zum Beispiel ein lustiges Schwätzchen, strahlende Kinderaugen, ein gutes Essen, eine kleine Aufmerksamkeit…), und für alles, was die Sinne erfreute, ließ sie ein Glassteinchen von der rechten in die linke Hosentasche gleiten. Manchmal waren es gleich zwei oder drei.

Abends zuhause zählte sie die Glassteinchen aus der linken Hosentasche. Sie zelebrierte die Minuten. Sie führte sich dann vor Augen, wie viel Schönes und Gutes ihr an diesem Tag begegnet war. Sie freute sich und dankte ihrem Schöpfer. Und sogar dann, wenn sie nur ein Glassteinchen zählen konnte, war es ein gelungener Tag – ein Tag, an dem es sich zu leben gelohnt hatte.

Wir wünschen Ihnen eine gesegnete Sommerzeit
Ihre Seelsorger

Qualität

Qualität steht bei uns an erster Stelle. Erfahren Sie mehr über unsere Qualitätsstandards.

Klinoskop

Lesen Sie online das Klinoskop, die Firmenzeitschrift des Klinikums Chemnitz.

Babygalerie

Wir sind in der Geburtshilfe des Klinikums Chemnitz zur Welt gekommen.