Konventionelle Diagnostik

Schilddrüsendiagnostik

Die umfasssende Schilddrüsendiagnostik beinhaltet eine ganze Reihe an Untersuchungsmöglichkeiten, die wir alle in unserer Klinik anbieten:

  • Beratungsgespräch: nach Terminabsprache (Anmeldung: Tel.  33752)
  • Sonographie erlaubt Aussagen über Lage, Größe der Schilddrüse und Knoten im Gewebe
  • Bestimmung der Schilddrüsenhormone im Blut bringt Hinweise auf Über- oder Unterfunktion (fT3, fT4, TSH, Parathormon, Calcitonin, Thyreoglobulin)
  • Szintigraphie mit Tc99m-Pertechnetat: bildliche Darstellung mit Bestimmung des Uptake-Wertes, Erkennung von Überfunktion und Unterfunktion, Erkennung von Autonomien (sogenannte heiße und kalte Knoten im Gewebe)
  • Suppressionstest: (mit Tc99m-Pertechnetat) bezeichnet die Szintigraphie nach 2-wöchiger Einnahme von Schilddrüsenhormonen. Während normales Schilddrüsengewebe seine Funktion vermindert und damit die Aufnahme des Radionuklids sinkt, werden autonome Regionen mit voller Radionuklidaufnahme dargestellt. Er wird zum Nachweis funktioneller Autonomien genutzt.
  • Szintigraphie mit MIBI-Tc99m: zur Abklärung von unklaren Schilddrüsenknoten z.B. bei Verdacht auf Schilddrüsenkarzinom
  • Feinnadelpunktion: Gewebeentnahme aus suspekten Knoten im Schilddrüsengewebe und deren histologische Untersuchung, bei Verdacht auf Schilddrüsenkarzinom
  • Beratung nach Radiojodtherapie: Zur Verlaufskontrolle der Schilddrüsenerkrankung mit Sonographie, Schilddrüsenfunktionsparameter (Blutwerte)
  • Tumornachsorge: nach Operation und ablativer Radiojodtherapie wird der Behandlungserfolg durch Überprüfung der Schilddrüsenhormone und spezifischer Tumormarker in engen Abständen kontrolliert

Gammakamera speziell für die Schilddrüsenszintigraphie

Patientenhinweise:

  • Schilddrüsenmedikamente sollten 4 - 6 Wochen vor dem Termin abgesetzt werden (bei Fragen: 0371/ 333 33752)
  • eine Untersuchung mit jodhaltigem Kontrastmittel sollte länger als 3 Monate zurückliegen
  • Patienten müssen nicht nüchtern sein
  • gültigen Überweisungsschein und Chipkarte mitbringen

Ablauf der Untersuchung:

  • Aufklärungsgespräch mit dem Arzt
  • Blutentnahme zur Bestimmung der Schilddrüsenlaborwerte und Injektion einer schwach radioaktiven Substanz (Tc-99m-Pertechnetat) in eine Armvene
  • Wartezeit von 15 - 20 min und anschließend Aufnahme der Schilddrüse an der Kamera (Dauer: ca. 5 min)

Auswertung der Aufnahmen:

Gegebenenfalls erfolgt durch den Arzt noch eine Ultraschalluntersuchung (Sonographie) der Halsweichteile oder eine Feinnadelpunktion (Gewebeentnahme aus einem Schilddrüsenknoten).

Da die Auswertung der Blutwerte einige Zeit in Anspruch nimmt, wird der vollständige Befund dem Überweiser ca. nach 1 - 2 Wochen zugeschickt.

Ganzkörper-Skelettszintigraphie

Die Ganzkörper-Skelett-Szintigraphie dient der Darstellung des Knochenstoffwechsels mithilfe einer planarer Ganzkörperaufnahme, gegebenenfalls wird zusätzlich eine 3-Phasen-Szintigraphie und ein SPECT aufgenommen.

  • bei Knochenmetastasen (osteoplastische Metastasen bei Mamma-, Prostata-, Bronchial-, Nieren- und Schilddrüsenkarzinom)
  • primären Knochentumoren
  • zur Unterscheidung von Arthritis (Entzündung) und Arthrose (Abnutzung): bei Rheumatoider Arthritis, Psoriasis, aktivierter Arthrose
  • bei Verdacht auf Lockerung von Endoprothesen (z.B. Knie- und Hüft-TEPs)
  • bei Frakturen, Pseudoarthrosen
  • bei Osteomyelitis, Spondylitis, Osteonekrose

Zweikopf-Gammakamera


 

Patientenhinweise:

 

1. Skelettszintigraphie

Für die Untersuchung ist keine Vorbereitung seitens des Patienten erforderlich (nicht nüchtern).

Ablauf der Untersuchung:

• Aufklärungsgespräch durch den Arzt

• Injektion einer schwach radioaktiven Substanz (Tc-99m-MDP) in die Armvene

• Wartezeit (Anreicherungszeit in den Knochen) von 2 - 4 Stunden

• während der Wartezeit sollten Patienten mindestens 1 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen

• Aufnahme des gesamten Skelettsystems (Dauer: ca. 20 min)

• Auswertung der Aufnahmen

 

2.  3-Phasen-Skelettszintigraphie

Für die Untersuchung ist keine Vorbereitung seitens des Patienten erforderlich (nicht nüchtern).

Ablauf der Untersuchung:

• Aufklärungsgespräch durch den Arzt

• Injektion einer schwach radioaktiven Substanz (Tc-99m-MDP) in die Armvene direkt unter der Kamera und sofortige Aufnahme der zu untersuchenden Region (Dauer: ca. 5 Minuten)

• Wartezeit (Anreicherungszeit in den Knochen) von 2 - 4 Stunden

• während der Wartezeit sollte der Patient mindestens 1 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen

• Aufnahme des gesamten Skelettsystems (Dauer: ca. 20 min)

• Einzelaufnahme sowie Schichtaufnahmen der zu untersuchenden Region (Dauer: ca. 45 min)

• Auswertung der Aufnahmen

Lungendiagnostik

Perfusions- und Ventilations-Szintigraphie der Lunge:

Die Perfusionsszintigraphie (in Mehrschichttechnik, SPECT) kann wertvolle Aussagen über die Durchblutung der Lungengefäße treffen. Dargestellte Aktivitätsausfälle bedeuten eine verminderte Durchblutung, bspw. durch eine Embolie, COPD (chronisch obstruktive Lungenkrankheit) 
 
Bei entsprechender Indikation, unklaren Befunden oder speziellem Verdacht kann außerdem eine Ventilations-(Belüftungs-)Szintigraphie mit einem verdampften Radiopharmakon erfolgen. Durch Einatmen verteilt sich die Aktivität im belüfteten Lungenvolumen. Ausfälle in der szintigraphischen Darstellung deuten dann auf mangelhafte Belüftung hin.


Patientenhinweise

Ablauf der Untersuchung:

  • Aufklärungsgespräch durch den Arzt
  • über ein Schlauchsystem atmet der Patient ein schwach radioaktives Gas/Luft-Gemisch (Tc-99m-Technegas) ein, welches geschmack- und geruchlos ist.
  • anschließend erfolgt eine 15 minütige Aufnahme der Lunge in Schnittbildern
  • unmittelbar im Anschluss erfolgt die Injektion einer ebenfalls schwach radioaktiven Substanz (Tc-99m-MAA) in die Armvene
  • erneute Aufnahme der Lunge über 10 Minuten (ebenfalls in Schnittbildern)
  • Auswertung der Aufnahmen
  • Für diese Untersuchung ist keinerlei Vorbereitung seitens des Patienten notwendig

 

Myokardszintigraphie

Der Zweck ist die Bestimmung der Durchblutung des Herzmuskels im Belastungszustand und in Ruhe. Minderanreicherungen des Herzmuskels deuten dabei auf unterversorgtes Muskelgewebe hin. Damit gehen meist geringere Auswurfvolumina oder die dauerhafte Überlastung des gesunden Muskels einher.


Die Szintigraphien (in Mehrschichttechnik, SPECT) des Herzmuskels unter Belastung in Ruhe und werden an verschiedenen Tagen durchgeführt.
Belastet wird entweder pharmakologisch oder fahrradergometrisch, wenn es der Gesundheitszustand des Patienten erlaubt.

Fahrrad-Ergometer                                                    Zweikopf-Gammakamera

Patientenhinweise:

• zum Termin müssen Patienten nüchtern erscheinen

• eine fettreiche Mahlzeit mitbringen (Leberwurstbrot, Schokolade, Butter, fettreicher Käse )

• keine Einnahme der Herz- und Blutdruckmedikamente am 1. Untersuchungstag

• Betablocker (z.B.  Metoprolol, Bisoprolol….) 2 Tage vor der Untersuchung  absetzen

• Medikamente am Untersuchungstag bitte mitbringen

• mitzubringen sind außerdem: Handtuch, feste Schuhe und bequeme Kleidung sowie gültiger Überweisungsschein und Chipkarte

 

Durchführung der Untersuchung

1. Tag  -  Darstellung der Durchblutung des Herzmuskels unter Belastung

• Aufklärungsgespräch mit dem Arzt

• Legen einer Venenverweilkanüle

• Belastung  auf einem Fahrradergometer, oderdurch ein Medikament, falls Fahrradfahren nicht möglich ist 

• Injektion einer schwach radioaktiven Substanz (Tc-99m-MIBI) in eine Vene zum Zeitpunkt der höchstmöglichen körperlichen Belastung

• Es folgt 1h Wartezeit während der sich das Präparat optimal anreichert

• Verzehr der fettreichen Mahlzeit und Einnahme der Medikamente während der Wartezeit. Die Mahlzeit soll den Gallefluss anregen, da sich die gefüllte Gallenblase störend auf die Bildgebung auswirkt.

• Nach der Wartezeit erfolgt die Aufnahme des Herzens mit einer Gamma-Kamera (Dauer: ca. 20 min)

 

2. Tag  -  Darstellung der Durchblutung des Herzmuskels in Ruhe

•  wieder nüchtern erscheinen, fettreiche Mahlzeit mitbringen

•  Herz-Kreislaufmedikamente können eingenommen werden

• erneute Injektion einer schwach radioaktiven Substanz

• 1h Wartezeit -> Verzehr der mitgebrachten Mahlzeit

•  Aufnahme des Herzens wie am 1. Untersuchungstag

Der Aufenthalt in unserer Abteilung beträgt an jedem Untersuchungstag ca. 3 - 4 Stunden.

 

Sentinel-Lymphknotenszintigraphie

Sentinel-Lymphknotenszintigraphie, von engl. sentinel lymph node (SLN) = Wächterlymphknoten
Metastasen von Tumoren (bspw. Mammakarzinom, malignes Melanom, Prostatakarzinom) nutzen unter anderem das Lymphsystem um sich auszubreiten. Dem Lymphknoten, der einem operativ entfernten Primärtumor am nächsten ist, kommt deshalb besondere Beachtung zu. Mithilfe der Sentinel-Lymphknotenszintigraphie werden befallenen Wächter-Lymphknoten aufgrund ihres gesteigerten Stoffwechsels identifiziert und markiert. Durch die operative Resektion befallener Lymphknoten steigen die Chancen auf Heilung des Patienten signifikant.

Zweikopf-Gammakamera


Patientenhinweise

Ablauf der Untersuchung: bei Brustkrebs und Haut-Schleimhauttumoren

  • Aufklärungsgespräch durch den Arzt
  • Injektion einer schwach radioaktiven Substanz (Tc-99m-Nanocoll) mit sehr feinen Nadeln in winzigen Depots  in die Haut in Tumornähe
  • Anfertigung von Aufnahmen unmittelbar nach Injektion ( Hauttumor), bzw. Aufnahmen nach einer Wartezeit von ca. 20-30 Minuten (Mamma-Ca.) um den Lymphabstrom bis zum Wächterlymphknoten zu verfolgen
  • Bei Hauttumoren Markierung des Wächterlymphknotens auf der Hautoberfläche
  • bei verzögerter Wächterlymphknotendarstellung können Spätaufnahmen (von bis zu 4 Stunden) oder zusätzliche Injektionen notwendig sein
  • Auswertung der Aufnahmen

 

Ablauf der Untersuchung: Szintigraphie des Lymphsystems bei Lymphabflußstörungen

  •  Aufklärungsgespräch durch den Arzt
  • Injektion einer schwach radioaktiven Substanz (Tc-99m-Nanocoll) mit sehr feinen Nadeln in winzigen Depots in die Zehen- bzw. Fingerzwischenräume
  • Anfertigung von Aufnahmen unmittelbar nach Injektion
  • Bewegung des Patienten (Treppensteigen, Pumpen der Hände)  ca .1 h
  • Aufnahmen der gesamten Extremität
  • Auswertung der Aufnahmen

Hirndiagnostik

Hirnperfussionsszinzigraphie

bewertet die Durchblutung des gesamten Hirns. Sie kann bei mehreren Fragestellungen angewandt werden.

  • bei Durchblutungsstörungen (z.B. nach Hirninfarkt, Hirnblutung, Tumor)
  • zur Bestimmung der zerebralen Perfusionsreserve mit Azetazolamid (Diamox®) vor Eingriffen an Hals- oder Hirngefäßen
  • zur Lokalisation des Anfallsursprungs (epileptogener Focus) bei Epilepsie
  • im Prinzip auch zur Feststellung des Hirntodes

 

Dopaminrezeptorszintigraphie

Die Untersuchung wird hauptsächlich bei Verdacht auf Morbus Parkinson (zur Unterscheidung von anderen Erkrankungen) durchgeführt. Verminderter Dopaminanreicherung in der Hirn-Szintigraphie ist ein Hinweis auf Morbus Parkinson, weil dort die Dopamin-freisetzenden Nervenzellen zugrunde gehen, jedoch bei anderen Erkrankungen wie etwa dem essentiellen Tremor nicht.

 

Hirn-PET:    https://www.klinikumchemnitz.de/kliniken-bereiche/kliniken/nuklearmedizin/pet-diagnostik

 

Zweikopf-Gammakamera


Patientenhinweise:

Ablauf der Untersuchung: für Hirnperfusionsszintigraphie

  • keine Vorbereitung durch den Patienten erforderlich (nicht nüchtern)
  • Aufklärungsgespräch mit dem Arzt
  • legen einer Venenverweilkanüle
  • der Patient liegt 20 min mit geschlossenen Augen so entspannt wie möglich in einer ruhigen Umgebung
  • Injektion der schwach radioaktiven Substanz (Tc-99m-Ceretec oder Tc-99m-Neurolite)
  • je nach Präparat Wartezeit von 10 min (Tc-99m-Ceretec) bzw. 60 min (Tc-99m-Neurolite) bis zum Aufnahmebeginn
  • Aufnahmen des Hirn in Schnittbildtechnik (SPECT) 
  • ca. 40 Minuten Aufnahmedauer im Liegen

 

Ablauf der Untersuchung: Dopaminrezeptorszintigraphie (Datscan)

  • keine Vorbereitung durch den Patienten erforderlich (nicht nüchtern)
  • Aufklärungsgespräch mit dem Arzt
  • Der Patient erhält einige Tropfen eines Medikaments (Irenat), welches die Funktion der Schilddrüse blockiert, um zu verhindern das das jodhaltige radioaktive Präparat von ihr aufgenommen wird.
  • 30 min später erfolgt die Injektion des radioaktiven Präparates (I-123-Datscan) in die Armvene
  •  nach einer Wartezeit von min 3 Stunden, max. 6 Stunden werden an der Gammakamera Schichtaufnahmen (SPECT) des Kopfes im Liegen angefertigt (Dauer: ca. 45 min)
  • Auswertung der Aufnahmen
  • Zur weiterführenden Diagnostik (Unterscheidung in Morbus Parkinson-Multisystematrophie) kann eine Untersuchung der postsysnaptischen Dompamintransporter erforderlich sein (IBZM). Dafür muss allerdings eine Kostenübernahme der Krankenkasse vorliegen.

 

Diagnostik des Verdauungstraktes

Speicheldrüsenszintigraphie

Darstellung und Bewertung der regionalen und globalen Speicheldrüsenperfusion und -funktion (Exkretion):

  • bei Speichelabflußstörung (Steine im Ausführungsgang)
  • zur Abklärung einer verminderten Speichelproduktion (z.B. nach Strahlentherapie) oder im Rahmen von Systemerkrankungen (z.B. Sjögren-Syndrom)
  • bei Verdacht auf sog. „Sicca-Syndrom“ (Mundtrockenheit)
  • zur Differenzialdiagnostik der Zungengrundstruma (ektopes Schilddrüsengewebe)

Szintigraphie der Speiseröhre (Ösophagus) 

  • Ziel der Untersuchung ist die Bewertung der Transportfunktion des Ösophagus
  • zur Abklärung einer verminderten Transportfunktion des Ösophagus im Rahmen von Systemerkrankungen wie Myotonia dystrophica, Myasthenia gravis, Kollagenosen (progressive systemische Sklerodermie, Lupus erythematodes u.a) sowie der Neurogastroenteropathie bei Diabetes mellitus
  • bei Verdacht auf gastroösophagealen Reflux

Magenentleerungsszintigraphie

  • Ziel der Untersuchung ist die Darstellung und Bewertung der Magenentleerung
  • bei Verdacht auf Störungen der nervalen Innervation des Magens (z.B. bei Diabetes mellitus)
  • bei Magenausgangsstenose
  • bei Verdacht auf „Dumping-Syndrom“ (beschleunigte Entleerung nach Magen-OP)

Gastrointestinale Blutungsquellensuche

  • wird bei Verdacht auf eine gastro- und/oder koloskopisch nicht auffindbare, rezidivierende Blutungsquelle durchgeführt

Szintigraphische Suche nach Meckel’schen Divertikel

  • bei Verdacht auf ein Meckel’schen Divertikel  (=versprengte Magenschleimhaut im Darm)

 

 


Patientenhinweise:

Speicheldrüsenszintigraphie - Ablauf der Untersuchung:

  • Patienten müssen am Untersuchungstag nüchtern sein
  • Aufklärungsgespräch mit dem Arzt
  • Injektion einer schwach radioaktiven Substanz (Tc-99m-Pertechnetat) direkt unter der Kamera mit sofortigen Aufnahmebeginn (Dauer: ca. 30 min)
  • Auswertung der Aufnahmen

 

Magenentleerungsszintigraphie - Ablauf der Untersuchung:

  • da die Untersuchung in der Regel ambulant abläuft, benötigen wir von Ihnen Überweisungsschein und Chipkarte
  • bei der Magenentleerungsszintigraphie ist es notwendig, dass Patienten einen Naturjoghurt mitbringen
  • Aufklärungsgespräch mit dem Arzt
  • der mitgebrachte Naturjoghurt wird mit geringer Aktivität (Tc-99m-Pertechnetat) versetzt und vom Patienten zügig verzehrt
  • danach werden im Liegen unter der Kamera Aufnahmen angefertigt, die die Magenentleerung über 60 bis maximal 90 Minuten darstellen
  • bei Entleerungsstörungen können noch weitere Spätaufnahmen nötig sein
  • Auswertung der Aufnahmen

 

Blutungsquellensuche - Ablauf der Untersuchung:

  • Patient muss nüchtern sein
  • Medikamente, welche die Magen-Darm-Passage beeinflussen, dürfen erst nach der Untersuchung eingenommen werden
  • Aufklärungsgespräch mit dem Arzt
  • Legen einer Venenverweilkanüle
  • Patient liegt in Rückenlage am Untersuchungsgerät
  • Injektion einer schwach radioaktiven Substanz (Tc-99m-Pertechnetat) in eine Armvene welche sich im Körper mit dem PYP verbindet und somit die roten Blutkörperchen markiert
  • nach Injektion sofortiger Aufnahmebeginn (Dauer: ca. 30 min)
  • halbstündlich bis stündlich einzelne Aufnahmen von 5 minütiger Dauer
  • Ende der Untersuchung bei Nachweis der Blutungsquelle (bis max. 24 Stunden)
  • Auswertung der Aufnahmen durch den Arzt

 

Szintigraphie des Meckelschen Divertikels - Ablauf der Untersuchung:

  • da die Untersuchung in der Regel ambulant abläuft, benötigen wir von Ihnen Überweisungsschein und Chipkarte
  • Aufklärungsgespräch mit dem Arzt
  • Medikamente, welche die Magen-Darm-Passage beeinflussen, dürfen erst nach der Untersuchung eingenommen werden
  • Injektion eines Medikaments in eine Armvene, welches die Aufnahme unserer Untersuchungssubstanz in die Magenschleimhaut erhöht
  • 20 min später erfolgt unter der Kamera die Injektion einer schwach radioaktiven Substanz (Tc-99m-Pertechnetat) -> Aufnahme beginnt (Dauer: ca. 15 min)
  • anschließend Aufnahme des Bauchraums (Dauer: ca. 5 min)
  • im Einzelfall können spätere Aufnahmen notwendig sein
  • Auswertung der Aufnahmen

 

Leberfunktionsszintigraphie

Darstellung und Bewertung der regionalen und globalen Leberfunktion:

  • bei Gallenabflußstörung (Gallengangsatresie)
  • zur Abklärung von Raumforderungen
  • zur Bewertung intrahepatischer Transportstörungen
  • zur Differenzialdiagnostik der fokalen, nodulären Hyperplasie (FNH)

Nierenfunktionszintigraphie

Abklärung

  • der seitengetrennten Nierenfunktion bei einseitigen oder einseitig betonten Nierenerkrankungen wie z. B. Nephrolithiasis, Nierentumoren, dystopen oder dysplastischen Nieren
  • der Teilfunktion bei Doppelnieren
  • von Harnabflussstörungen
  • eines vesikoureteralen Reflux
  • vor Nierenlebendspende
  • Verlaufskontrolle (operativ versorgter) Obstruktionen
  • Beurteilung von Transplantatnieren
  • Nachweis / Ausschluss einer Urinleckage

 

Patientenhinweise:

Nierenszintigraphie - Ablauf der Untersuchung:

  • Da die Untersuchung i.d.R. ambulant abläuft, benötigen Sie Überweisung und Chipkarte
  • Patienten müssen nicht zwingend nüchtern sein
  • Patienten müssen vor der Untersuchung viel trinken (Erwachsene mind. 500 ml)
  • Aufklärungsgespräch mit dem Arzt
  • der Patient liegt direkt unter der Gammakamera, während eine schwach radioaktive Substanz (Tc-99m-MAG3) in eine Armvene injiziert wird
  • die Aufnahme startet sofort und verfolgt die Ausscheidung über die Nieren (Dauer bis zu  45min)
  • bei Erwachsenen erfolgen während der Aufnahme zwei Blutentnahmen im Abstand von 5 min. zur Beurteilung der Filterfunktion der Nieren. (Clearence)
  • bei verminderter Ausscheidung über die Nieren kann es notwendig sein ein harntreibendes Medikament zu injizieren und Spätaufnahmen anzufertigen. Den Zeitrahmen legt der Arzt fest.
  • Auswertung der Aufnahmen

Konventionelle Tumor- und Entzündungsszintigraphie

Knochenmarkszintigraphie (Granulozytenszintigraphie)

  • Darstellung des hämatopoetisch aktiven Knochenmarks
  • Speziell:
    • M. Hodgkin, Non-Hodgkin-Lymphome mit V.a. Knochenmarksbeteiligung
    • Plasmozytom, Leukämien
    • Polyzythämie vera, aplastische Anämie
    • Lokalisation von Knochenmarks-Metastasen bei Lungen-, Nieren-, Mamma- und Prostatakarzinom
    • Darstellung Knochenmarksinfarkte, aseptische Nekrosen u.ä.
    • Zur Vorbereitung vor CD66-Therapie vor Stammzelltransplantation

 

Nebennierenmarkszintigraphie

Wann wird die Untersuchung durchgeführt (Indikationen)?

  • V.a. Phäochromozytom – zumeist gutartiger Tumor der Nebenniere, dessen Besonderheit die unkontrollierte Bildung und Abgabe der Hormone Adrenalin und/oder Noradrenalin ins Blut ist.
  • Karzinoide
  • Neuroblastome

 

Patientenhinweise

Antigranulozytenszintigraphie - Ablauf der Untersuchung:

  • Patienten müssen nicht zwingend nüchtern sein
  • Patienten müssen an 2 aufeinanderfolgenden Tagen in unsere Abteilung kommen
  • Überweisungsschein und Chipkarte mitbringen
  • 1. Tag: Aufklärungsgespräch mit dem Arzt
  • Legen einer  Venenverweilkanüle
  • Blutentnahme zum Nachweis von Antikörpern gegen das zu spritzende Präparat
  • Injektion einer schwach radioaktiven Substanz (Tc-99m-Antigranulozytenantikörper) in eine Armvene
  • Wartezeit von 4 - 6 Stunden (Patient darf in dieser Zeit die Abteilung verlassen)
  • im Liegen Aufnahme des ganzen Körpers (Dauer: ca. 20 min) und  Einzelaufnahmen von der interessierenden Region
  • 2. Tag: erneute Aufnahme des ganzen Körpers und der interessierenden Region
  • eventuell  Schichtaufnahmen in SPECT-Technik ( befundabhängig )
  • Dauer:  von 30min. bis ca. 1h
  • Auswertung der Aufnahmen durch den Arzt

 

Nebennieren-Szintigraphie (MIBG- Szintigraphie) - Ablauf der Untersuchung:

  • da Aufnahmen 24h nach Injektion angefertigt werden müssen, ist es notwendig, dass Patienten an 2 aufeinanderfolgenden Tagen in unserer Abteilung erscheinen
  • Patienten müssen nicht nüchtern sein
  • gültigen Überweisungsschein und Chipkarte mitbringen
  • Aufklärungsgespräch durch den Arzt
  • die Patienten erhalten einige Tropfen eines Medikaments (Irenat), zur Schilddrüsenblockade
  • 30min später Injektion einer schwach radioaktiven Substanz (I-123-MIBG) in eine Armvene
  • Wartezeit von 4-6 Stunden (Patient darf in dieser Zeit die Abteilung verlassen)
  • Aufnahme des gesamten Körpers (Dauer: ca. 30min)
  • danach darf der Patient nach Hause gehen
  • am folgenden Tag (die genaue Zeit wird am 1. Untersuchungstag mitgeteilt) erfolgt erneut eine Aufnahme des gesamten Körpers (Dauer: ca. 30min) sowie Schichtaufnahmen um die interessierende Region (Dauer: ca. 45min)
  • Auswertung der Aufnahmen

Qualität

Qualität steht bei uns an erster Stelle. Erfahren Sie mehr über unsere Qualitätsstandards.

Klinoskop

Lesen Sie online das Klinoskop, die Firmenzeitschrift des Klinikums Chemnitz.

Babygalerie

Wir sind in der Geburtshilfe des Klinikums Chemnitz zur Welt gekommen.